01.05.2019 • ganztägig • Feiertage

Tag der Arbeit

Der 1. Mai ist in Deutschland einer der wichtigsten politischen Feiertage. Im Allgemeinen wird dieser Feiertag als Tag der Arbeit oder als Tag der Arbeiterbewegung verstanden.

Er wird verbunden mit dem Streben der Arbeiterschaft für mehr Rechte seit den Zeiten des so genannten Manchesterkapitalismus. Für die meisten Menschen in Mitteleuropa ist die eigentliche Bedeutung jedoch in einer Zeit des Wohlstandes und der vermeintlichen Sicherheit in den Hintergrund getreten. Die Bedeutung rückt schlaglichtartig wieder temporär in das Bewusstsein durch die mediale Berichterstattung über Ausschreitungen bei den Maifeiern in den Problembezirken der Großstädte. Die Ursprünge des Maifeiertages jedoch weisen wie so viele andere Feiertage in tiefere Urgründe längst vergangener Epochen. Das es irgendwie mit dem jahreszeitlichen Wechselmythos zu tun hat, lässt sich unschwer erahnen.

Erst seit dem Jahr 1889 bekommt dieser Tag seine für uns am meisten bekannte Bedeutung. Die Arbeit tritt aus dem Abseits des politischen Bewusstseins in das Zentrum der Betrachtung, die politischen Zwänge überlagern nun das kultische naturhafte Element des Maianfanges. Die enormen Gegensätze zwischen den von Marx benannten Klassen beschleunigen die Bewusstseinsbildung innerhalb der Bevölkerungsschichten und damit auch die Gewichtung bei der Beurteilung des 1. Mai.

Der 1. Mai ist durch seine Verbindung mit dem gefühlten Sommeranfang durch die unterschiedlichsten Gebräuche verbunden. In manchen Gegenden war es Brauch, durch ein Maiansingen den Mai, d.h. den Sommer einzuholen. Lieder, wie ‚Der Mai ist gekommen' begleiten die Festlichkeiten.

Quelle: Schulferien.org - Ferien, Feiertage, Kalender »