Alle Kinder sind Forscher und Entdecker

Kitas sind Orte für Kinder, an denen Jungen und Mädchen – angeregt und begleitet durch Erzieherinnen – ihrem Forscherdrang nachkommen können, an denen sie Herausforderungen und Erfolge erleben, wo sie Verantwortung übernehmen und vielseitig tätig sein können.“

So heißt es in der Einleitung der Hamburger Bildungsempfehlungen, denen wir uns verpflichtet fühlen.

In einem vertrauten Umfeld, in dem sich die Kinder geborgen fühlen und sich entwickeln können und wollen liegt die wichtigste Voraussetzung für Bildung und Lernen.

Das Kind ist somit Akteur seiner Entwicklung (Jean Piaget) und seiner Bildung.


Um Lern- und Spielimpulse in Gang zu setzen, vermitteln wir Anregungen im Rahmen von Angeboten. In einer bestimmten Phase des Tages bieten wir drei verschiedene Angebote an, aus denen sich das Kind eines aussuchen kann. Die Angebote werden an drei Tagen wiederholt, so dass theoretisch jedes Kind an jeder Einheit teilnehmen kann aber nicht muss. Die Wahl des Kindes wird uneingeschränkt akzeptiert.

Die Inhalte der Angebote, die als Entwicklungs- und Bildungseinheiten verstanden werden, nehmen wir aus den Bildungsbereichen

  • Körper, Bewegung, Gesundheit
  • Soziale und kulturelle Umwelt
  • Werkerziehung
  • Erste Erfahrung mit einer Fremdsprache
  • Kommunikation: Sprache, Schriftkultur und Medien
  • Bildnerisches Gestalten
  • Musikalische Früherziehung
  • Mathematische Grunderfahrungen
  • Naturwissenschaftliche und technische Grunderfahrungen


Das Kind wird in seiner Persönlichkeit und Individualität akzeptiert; es hat ein Anrecht auf Selbst- und Mitbestimmung. Den Kindern werden alle drei Angebote vorgestellt; das bedeutet, sie müssen konzentriert zuhören damit sie das für sie beste Angebot herausfinden. Dies schließt eine gezielte Förderung von fremdsprachlichen und auditiv eingeschränkten Kindern ein. Anschließend werden die Kinder einzeln nach ihren Wünschen gefragt; und treffen eine verbindliche Entscheidung über „ihr“ Angebot.

Um die Entwicklungstendenzen und Vorlieben der Kinder verfolgen zu können, werden für jedes Kind und jeden Tag die Entscheidungen schriftlich und farblich festgehalten.

Im Rahmen der Angebote lernen Kinder unter anderem alte und neue Materialien kennen, auf welch vielfältige Art sie einzusetzen sind und mit welchen Techniken sie verarbeitet werden können. Weiterhin werden hier Regeln erlernt, Abläufe und logischer Aufbau von Arbeitseinheiten erkannt und umgesetzt, sowie Bücher besprochen, Gedichte und Geschichten bearbeitet oder sich nach psychomotorischen Grundsätzen bewegt.

In regelmäßiger Projektarbeit kann sich das Kind über einem längeren Zeitraum für ein spezielles Thema entscheiden. Auch die Gruppe bleibt für diese Zeit konstant. Ein Projekt dauert zwischen einer und fünf Wochen. Hier ist unter anderem unser Ziel den Kindern verschiedene Lernmethoden aufzuzeigen.